Wohl kein System im menschlichen Körper spielt eine so wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit und ein langes und aktives Leben wie die Wirbelsäule. Die Wirbelsäule bildet eine Art Achse des menschlichen Körpers. Der obere Teil ist mit dem Schädel verbunden, der untere Teil mit den Knochen des Beckens. Die Wirbelsäule besteht aus 33-34 Wirbeln, die aus einem Wirbelkörper, Wirbelbogen und Wirbelfortsätzen gebaut sind. Es gibt folgende Abschnitte der Wirbelsäule: Halswirbel (7 Wirbel), Brustwirbel (12 Wirbel), Lendenwirbel (5 Wirbel), Kreuzbeinwirbel (5 Wirbel) und Steißbeinwirbel (4-5 Wirbel). Die Hals-, Brust- und Lendenwirbel sind mithilfe von Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben), Bändern und Gelenken miteinander verbunden. Die Amplitude zwischen zwei Wirbeln ist klein, die Abschnitte sind jedoch relativ beweglich. Die Brustwirbel sind mit den Rippen und dem Brustbein zu einem Brustkorb verbunden.

In den Wirbeln befinden sich Löcher, die zusammen den Wirbelkanal bilden, in dem das Rückenmark verläuft. Zwischen jedem Paar der Wirbel befinden sich Öffnungen für die vom Rückenmark verlaufenden Spinalnerven. Jeder der Nerven beginnt mit zwei Wurzen: Vorder- und Hinterwurzel.Die empfindlichen Hinterwurzeln leiten an das Rückenmark die Informationen über den Zustand aller Systeme und Organe. Über die vorderen, motorischen Nervenwurzeln verlaufen Signale aus dem zentralen Nervensystem an die Muskulatur und andere Organe. Im Körper befinden sich insgesamt 31 Paare von Nervenwurzeln: 8 zervikale (Halswirbel), 12 thorakale, 5 lumbale, 5 sakrale Nervenpaare und 1 kokzygeales Nervenpaar (Steißbein). Beide Nervenwurzeln verbinden sich zu einem Nerv.

Es gibt 31 Paare verschiedener – autonome und motorische – Nerven, die mit verschiedenen bestimmten Organen oder Körperteilen verbunden sind (Abb. 1). Von dem Zustand dieser Nerven hängt sehr vieles ab: Herzfrequenz, Blutflussregulierung im Körper, Darmperistaltik, Effizienz der Gallendrainage, Effizienz des Harnsystems, Drüsensekretion – also die Funktionsweise aller Organe und Systeme.

Der spezifische Aufbau der Wirbelsäule schützt das Gehirn und das Rückenmark vor Erschütterungen und Verletzungen. Eine gesunde Wirbelsäule ermöglicht das reibungslose Funktionieren des Nervensystems, und dadurch ein gesundes und vollwertiges Leben. Deshalb ist es so wichtig, bei Kindern auf die richtige Körperhaltung zu achten. Wenn die Wirbelsäule jedoch schwach und krumm ist, wenn die Abstände zwischen den einzelnen Wirbelkörpern kleiner sind, als sie sein sollten, oder wenn eine andere Pathologie vorliegt, wird auf die Nervenfasern Druck ausgeübt, sie werden schlechter durchblutet, und das wiederum kann zu Funktionsstörungen bei der Weiterleitung von Nervenimpulsen und Übertragung der Befehle an die Muskeln und innere Organe führen. Mit anderen Worten, es kommt zu Störungen bei der Funktion der Körpersysteme.

Tritt eine solche Störung im Bereich der Halswirbelsäule auf, kommt es zu Kopf-, Nacken-, Handschmerzen, die Blutversorgung des Gehirns wird schlechter, es kommt zu Schwindelanfällen und eingeschränkten geistigen Fähigkeiten. Wenn die Änderungen die Wirbel der Brustwirbelsäule betreffen, kommt es zu Schmerzen von Herz, Magen und Darm. Der Mensch konzentriert sich oft auf die Behandlung eines gesunden Herzens und ahnt nicht, dass die Ursache der Symptome in der Wirbelsäule liegt. Die Störungen der Funktionsweise im Bereich der Lendenwirbelsäule kann Schmerzen in der Hüfte und den Beinen zur Folge haben, es kommt oft zu Muskelkrämpfen in den Beinen, zu Problemen mit der Blase, Prostata, Frauenleiden und anderen Erkrankungen.

Es treten manchmal auch solche Schäden an der Wirbelsäule auf, die keine direkten Schmerzen verursachen, führen aber zu erheblichen Problemen bei der Funktion von inneren Organen. Je nachdem, welche der Nervenfasern beeinträchtigt wurden, kommt es zu Problemen mit dem Magen, der Leber, zu vegetativer Anämie, chronischen Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems. Probleme mit der Wirbelsäule können zu Erkrankungen von fast allen Organen führen. Dies ist natürlich nicht die einzige Ursache aller Krankheiten, aber wenn die Fehlbildungen nicht behoben werden, gibt es wenig Chancen auf eine vollständige Genesung.

Unabhängig von der Art der Fehlbildung der Wirbelsäule sollten alle unsere Anstrengungen auf die Wiederherstellung oder Verbesserung der Blutzirkulation in den Nervenfasern gerichtet werden. Wenn die Wirbelsäule gesund ist, sind die Nerven nicht gefährdet, unabhängig von der Beweglichkeit des Rumpfes. Allerdings, wenn die Bewegungen durch zusätzliche körperliche Anstrengung begleitet werden (Heben schwerer Gewichte), kann es in den am meisten belasteten Wirbeln zu Schäden durch Druck auf die Nervenfaser, Durchblutungsstörungen oder reduzierte Elastizität der Bandscheiben zwischen den Wirbeln kommen. Dies kann sogar zu ihrer Verschiebung (Bandscheibenvorfall, Diskopathie) führen. Eine verschobene Bandscheibe kann Druck auf das Rückenmark verursachen. Das ist sehr gefährlich und erfordert eine sorgfältige Diagnose und Spezialbehandlung. Sind die Muskeln aus irgendeinem Grund durch eine falsche Körperhaltung geschwächt oder übermüdet, können Schäden auch bei einer begrenzten Belastung auftreten.

Im Falle von weiterer Belastung der Wirbelsäule kann sich das Beschwerdebild verschlimmern. In Bereich von Prellungen, Verletzungen und Überlastung können solche Schäden viel schneller auftreten und es kann in diesen Bereichen viel schneller zu gesundheitlichen Problemen kommen. Im Laufe der Jahre werden die Öffnungen zwischen den Wirbeln kleiner – es lagert sich dort Kalk ab, das aufgrund einer schlechten Durchblutung vom Knochengewebe nicht aufgenommen wurde. Dieser Prozess wird als Osteochondrose bezeichnet. Die Oberfläche der Wirbelkörper wird uneben, die Vorsprünge überlappen sich. Dies erhöht das Risiko einer Nervenkompression oder Beschädigung der Nerven. Das Ergebnis kann eine Entzündung (Entzündung der Nervenwurzel) sein, was wiederum zu Ödemen und einem noch höheren Druck auf die Nervenwurzeln führt.

Im Alter ergibt sich eine so große Anzahl von Schäden, dass die Nervenfasern praktisch ständig einem Druck ausgesetzt werden. In diesem Stadium können auch einfache Bewegungen Schäden des Nervensystems verursachen. Dann erhöht sich auch die Anzahl der Krankheiten, die unseren Körper attackieren. Die Gelehrten des Ostens hatten recht, die behaupteten, dass „der Mensch so jung und so gesund ist, wie geschmeidig und gesund seine Wirbelsäule ist. “Es gibt auch eine andere Volksweisheit: „Wenn man an vielen Krankheiten leidet, dann ist die Wirbelsäule krank.“

Die Fono-Therapie wird bei der Behandlung der Wirbelsäule zu folgenden Zwecken eingesetzt:

  • Verbesserung der Durchblutung in den Muskeln zur Reduktion der Spannung und zum Ausbalancieren der Wirbelsäule;
  • Linderung der Muskelschmerzen, die infolge einer Überbelastung aufgetreten sind;
  • Wiederaufbau und die Verbesserung der Durchblutung in den gedrückten Nervenfasern;
  • Verbesserung der Flexibilität der Bandscheiben durch die Verbesserung der Durchblutung;
  • Beseitigung der Ödeme;
  • Auflösung der Harnsäureablagerungen.

Wie bereits erwähnt, neben den Schmerzen der Wirbelsäule können Erkrankungen wie Bandscheibenvorfall, Entzündung  der Nervenwurzel und Schwellung auftreten. In jedem der bestimmten Fällen ist es schwierig, die Komplexität der Krankheiten zu bestimmen. Dies bedarf eines ausreichend ausgebildeten Arztes sowie einer speziellen Ausrüstung. Bei der Erstellung eines Behandlungsprogramms ist es wichtig, eventuelle Entzündungen zu berücksichtigen.  Wenn die Wahrscheinlichkeit von Entzündungen vorhanden ist, sollte das Fonovit-Gerät zu Fonotherapie in Verbindung mit entzündungshemmenden Medikamenten eingesetzt werden. Man sollte auch darauf achten, dass ohne Rücksprache bei einem Arzt keine starken analgetischen Präparate eingenommen werden – Schmerz ist ein Indikator für Schäden an unserem Körper. Das Ignorieren der Schmerzen oder der Versuch sie zu bekämpfen führen nur zu zusätzlichen Problemen! 

Die Auflösung von Harnsäureablagerungen und Wiederherstellung der Flexibilität der Bandscheiben dauert eine lange Zeit. Um eine radikale Verbesserung zu erreichen, sollten die Behandlungen mit dem Fonovit-Gerät 2-3 Monate fortgeführt werden. Die Ausdauer kann zur Vergrößerung der Löcher zwischen den Wirbeln und zur Glättung ihrer Oberfläche führen, was wiederum die Möglichkeit von Schäden und den Druck auf die Nervenfasern reduzieren wird. Es wird empfohlen, die Therapie jährlich zu wiederholen – so behält man die Wirkung der Behandlung aufrecht.

Leider verzichten die meisten Patienten bei einem zufriedenstellenden Ergebnis der Fono-Therapie auf weitere Behandlungen. Es gibt auch andere Gründe für den Abbruch der Behandlung: keine sichtbaren Auswirkungen in der ersten Phase der Behandlung, das Gefühl einer Genesung bei nachlassenden Schmerzen und anderen gesundheitlichen Problemen. Es sollte nicht alles auf einmal behandelt werden – dies führt zu einer übermäßigen Belastung für den Körper. Die Krankheiten sollten in Etappen behandelt werden, beginnend mit den schwerwiegenden Erkrankungen. Die Menschen sind in Eile, und wenn sie eine Verbesserung fühlen, versuchen sie die nächste Erkrankung sofort zu behandeln. Aber es ist die Wirbelsäule, der man die meiste Aufmerksamkeit schenken sollte. Wenn die Wirbelsäule in Ordnung ist, wird sich ein Teil der Probleme von selbst lösen.

Manchmal sind die Schäden in der Wirbelsäule irreversibel. In solchen Fällen ist es nicht mehr möglich, den Druck auf die Nervenfasern zu entfernen. Es bleibt nur noch die Blutzirkulation in den Nervenfasern auf einem entsprechenden Niveau durch regelmäßige vibroakustische Behandlungen(durch den Einsatz der Fonotherapie) zu halten.

Mit prophylaktischen Behandlungen sollte am besten begonnen werden, wenn es keine konkreten Anzeichen für eine Krankheit und akute Schmerzen bei der Ausführung von einfachen Aufgaben vorhanden sind. Erstens sollte die Behandlung auf diese Abschnitte der Wirbelsäule gerichtet werden, die im Laufe ihres Lebens besonders stark Verletzungen und Prellungen ausgesetzt waren. Wenn keine Verletzungen stattgefunden haben – beginnt man mit dem wichtigsten Abschnitt der Wirbelsäule – mit dem Halswirbelabschnitt. Anschließend fährt man mit dem Lendenbereich oder dem lumbosakralen Abschnitt und erst dann mit dem Brustwirbelbereich fort.

Bei der Behandlung der Wirbelsäule können Rückenschmerzen auftreten. Das Auftreten von Schmerzen wird durch die Tatsache erklärt, dass eine verbesserte Durchblutung und Leitfähigkeit von Nervenfasern ermöglicht es, dem Schmerz das Gehirn zu erreichen. Zuvor war dies wegen der starken Durchblutungsstörungen und den Empfindlichkeitsverlust in dem erkrankten Bereich nicht möglich.